Definition und Geschichte von Open-Source

Unter Open Source versteht man Software mit frei zugänglichem Quellcode, dennoch gibt es eine Palette von Lizenzen für die Software. Durch die Lizenzen wird die Weiterentwicklung der Software gefördert. Die Open-Source-Software steht unter einer von der Open Source Initiative (OSI) anerkannten Lizenz. Die OSI stützt sich bei der Bewertung von Open Source Software auf die Kriterien der Open Source Definition. Diese Definition geht weit über die Verfügbarkeit des Quelltexts hinaus. Man könnte sogar sagen, dass diese Definition fast mit der Definition für Freie Software übereinstimmt.

weiterlesen

Wirtschaftliche Bedeutung und Probleme mit Open-Source

Eine Studie hat im Auftrag der Europäischen Union die wirtschaftliche Bedeutung von Open Source untersucht. Die Studie wurde im Jahr 2006 durchgeführt. Die Untersuchung ergab, dass der Marktanteil in den letzten Jahren immer weiter gewachsen ist. Open Source hat der Studie zu folge einen Gesamtwert von ungefähr zwölf Milliarden Euro. Allerdings wird diese Wertschöpfungen in den Wirtschaftsstatistiken nur ungenügend erfasst. Auf Unternehmensseite sind Sun, IBM und RedHat die größten Programmlieferanten.

weiterlesen

Bundesregierung fördert Open-Source-Projekte

Die Haushaltssperre für das IT-Investitionsprogramm wurde endlich aufgehoben. Jetzt können die Entwickler von zahlreichen Open-Source-Projekten auf eine staatliche finanzielle Zuwendung hoffen. Der Bund möchte bis zum Ende des Jahres 2010 ungefähr 20 Millionen in Open Source investieren. Das Geld soll in zwei Blöcke aufgeteilt werden. Zum einen erhalten konkrete Open Source Software Projekte finanzielle Mittel und zum anderen soll ein sogenanntes Open-Source Kompetenzzentrum finanziert werden.

weiterlesen